Dürfen wir vorstellen: die «Puure-Metzg Sernftal»

15.06.2018 - Südostschweiz

Ende Juni stellt die Fleischgenossenschaft Sernftal den geplanten Neubau der Öffentlichkeit vor. Im Herbst steht der Spatenstich an. Der heutige Betrieb in Matt zügelt dann im Sommer 2019 nach Engi.

 

 

Die künftige «Puure-Metzg Sernftal» entsteht auf dem Gelände der ehemaligen ARA in Engi. «Die Lage ist ideal, auch wenn das Wort ARA etwas irritiert», erklärt Präsident Ruedi Elmer der Fleischgenossenschaft Sernftal. «Wir bauen auf Gemeindeboden im Baurecht. Unser neuer Betrieb befindet sich direkt an der Kantonsstrasse und ist optimal erschlossen. Die Anfahrt ist unkompliziert und das Dorf wird nicht belastet.» Im Betrieb arbeiten künftig drei bis fünf Personen. Die «Puure-Metzg Sernftal» richte sich langfristig aus und wickle den ganzen Prozess bis zum Endprodukt ab. Auch eine bio-zertifizierte Produktion werde möglich sein.

Eine Viertelmillion fehlt noch

Die Finanzierung der «Puure-Metzg Sernftal» sichern, neben den Mitteln der Genossenschafter, Mittel der Schweizer Berghilfe und der Glarner Regionalbank. Insgesamt betragen die Baukosten 1,9 Millionen Franken. Die Genossenschaft benötigt noch 250'000 Franken. «Es sieht gut aus mit der Finanzierung», ist Ruedi Elmer zuversichtlich. «In einem ersten Schritt haben wir unsere Genossenschafter und Berufskollegen zur Zeichnung von Anteilscheinen, Gewährung von Darlehen oder zum Spenden aufgerufen.» Auch weitere Interessierte sollen sich nun an der «Puure-Metzg Sernftal» beteiligen können. Spendenzusagen und Gönnerbeiträge können bereits heute über die Website der Genossenschaft gemeldet oder direkt überwiesen werden.